FinesMaster C und bw:
professionelle sandEntwässerung

Sandentwässerung durch Zyklon mit/ohne Schöpfrad
Verkaufsfähige Restfeuchte für den gewaschenen Sand sichern die Entwässerungssiebe von TWS. Zur Herstellung unterschiedlicher Sandfraktionen wird eine Scheidewand längs auf dem Sieb vorgesehen. Hochwertige, siebliniengerechte Sande werden durch die Keilverstellung am Zyklonenauslaufkasten oder mittels Dosierklappe am Siebauslauf erzeugt. Hier wird dem Verkaufsprodukt exakt die Menge Feinsand beigemischt, die für die maximalen Verkaufserlöse erforderlich ist.

Finesmaster

TWS unterscheidet grundsätzlich zwei Modellreihen zur Sandentwässerung. Die „Compact“-Bauweise besteht aus Pumpenvorlagebehälter, Pumpe, Zyklon und Entwässerungssieb. So werden Feinanteile < 0,063 mm exakt abgetrennt und der wertvolle Sand über das Entwässerungssieb auf geringste Restfeuchte verkaufsfertig gemacht.

Für den Austrag großer Sandmengen und die Beeinflussung der Sandsieblinie bietet die „BW“-Bauweise das zusätzlich vorgeschaltete Schöpfrad.
Clevere Betreiber steuern die Sandverteilung bereits mit Falltüren am Waschsieb und geben zwei Sandsorten in die Entwässerung.

  • Aufnahmekasten für Trockensandaufgabe
    (außer Modell FM 120 2G)
  • Schaltschrank
  • Bedüsungsrohre über dem Entwässerungssieb
  • Zyklonauslaufkasten mit Keilverstellung zur Sandsteuerung
  • verstellbare Auslaufschütte zur Sandsteuerung
  • Abwasserpumpe

 

„Zur Sandproduktion oder Feinsandrückgewinnung vor dem Absetzbecken machen sich die „BW“-Anlagen und die Kompaktmodelle schnell bezahlt“

Bildergalerie

Maschinenanfrage

KOMPETENZEN ÜBER DAS PRODUKT HINAUS